Die Verbandsmeister stehen fest

von Florian Pfaffelberger

TSC Glashütte, Dienstagnachmittag: Die ersten Qualifikanten stehen bereit, um alles zu geben und die letzten begehrten Plätze des Hauptfeldes zu ergattern. Zwei Tage lang kämpfen jeweils 16 Damen und Herren um den Einzug. Am Mittwochabend steht dann das jeweils 32 Tableau fest.

Donnerstag, das Wetter spielt mit, die Akteure sind fit und starten in die erste Runde. Bereits hier ist allen Zuschauern schnell klar – das ist ein Niveau, welches dem Proficharakter sehr nahekommt. Hier zischt es, da knallt es, die Damen und Herren zeigen wirklich ihr bestes Tennis und begeistern alle am Rand stehende. „Das ist schon fast wie am Rothenbaum…“ raunt es aus der Menge.

Die professionelle Turnierleitung hat alles im Griff und freut sich, wieder beim TSC zu Gast zu sein. Es ist schon fast ein familiäres Umfeld.

Nachdem nun die Halbfinals und die Doppel gespielt sind, startet der Sonntagmorgen bei bestem Wetter und voller Vorfreude auf die Finale. Die Kulisse hätte nicht besser sein können. Der Stellenwert der Meisterschaften wurde nun noch einmal hervorgehoben. Die Ballkinder, die hier ihre Generalprobe für die Hamburg Open haben, machen sich warm und erhalten letzte Instruktionen. Die Spieler kommen aus den Kabinen und die Stuhlschiedsrichter sind auch bereit.

Nachdem alle ihre Plätze eingenommen haben, geht es los. Extrem spannende Ballwechsel, die Anspannung zum schneiden, müssen alle vier Finalisten in den dritten Satz. Aber die Konzentration bleibt, der Kampf geht weiter.

Am Ende gratulieren wir Jennifer Witthöft (Der Club an der Alster) die sich mit 7:5/0:6/10:7 gegen Janna Hildebrandt durchsetzte und Leonard von Hindte (Der Club an der Alster) der Niklas Guttau mit 3:6/7:5/10:5 bezwang.

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg!

Fotos gibt es hier. Das Video von noa4 gibt es hier.

Zurück