Auf ein Neues im nächsten Jahr

von Anne Pamperin

Tennisherren 60 des TSC Glashütte verpassen als Landesligameister gegen den Hildesheimer TV nur knapp den Aufstieg

Norderstedt. Die Stimmung im Vereinsheim des Tennisclubs Glashütte war ausgelassen. Während in der Halle die Herren 60 des TSC gegen den Hildesheimer TV um den Aufstieg in die Nordliga kämpften, verfolgten 50 anwesende Freunde und Bekannte hinter der Glasscheibe gespannt die Matches.

Jeder Ballwechsel wurde mit lauten Ahs und Ohs begleitet. Punkte für die Gastgeber wurden euphorisch beklatscht. Die mentale Unterstützung nützte allerdings nichts: Die Gäste behielten mit 4:2 die Oberhand. Der Frust über den verpassten Aufstieg in die Nordliga hielt sich aber in Grenzen.

"Wir hatten tolle und absolut faire Spiele, und das Zuschauerinteresse war riesig. Alles in allem war das heute ein gelungener Tag", sagte Mannschaftsführer Uwe Mahnke und fügte hinzu: "Im nächsten Jahr nehmen wir einen neuen Anlauf."

Dann steht allerdings zunächst die Titelverteidigung in der Landesliga an. In dieser Punktrunde setzten sich die Glashütter Routiniers nach einer hart umkämpften Saison mit 7:3 Punkten gegen die übrigen fünf Teams durch. Ein Indiz für die einheitliche Spielstärke in der Liga: Hinter dem TSC standen gleich vier Klubs mit jeweils 5:5 Zählern.

Dass der niedersächsische Landesmeister in Glashütte das Relegationsmatch gewinnen würde, hatten viele TSC-Anhänger im Vorfeld vermutet. "Die meisten Hildesheimer spielen in einer höheren Leistungsklasse als wir. Wir wussten, dass es schwer wird", sagte Hans Herrmannsen. Der 60-Jährige ist der Jüngste im Bunde und gleichzeitig die Nummer Eins. Er holte den einzigen Einzelzähler und gewann an der Seite von Uwe Mahnke auch im Doppel.

Vereinschef Frank Link lobte das Sextett: "Schon der Gewinn der schleswig-holsteinischen Landesmeisterschaft ist der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte", sagte Link. "Im Herrenbereich gab es das noch nie." Der Klubchef kennt das Geheimnis des Erfolges: "Die Mannschaft ist mittlerweile ein eingeschworenes Team, deren Mitglieder auch außerhalb des Tenniscourts füreinander da sind."

Die positive Entwicklung bei den Herren 60 ist nicht der einzige Grund für die gute Stimmung im TSC Glashütte. Frank Link: "Unsere Mitgliederzahl liegt momentan bei stattlichen 432, damit sind wir im Bezirk West der größte Tennisverein."

Für den Punktspielbetrieb im Sommer sind 23 Erwachsenen- und sechs Jugendmannschaften gemeldet. Höhepunkte für 2012 sind die Ausrichtung der Norddeutschen Jugendmeisterschaften vom 25. bis 27. Mai und die Norderstedter Stadtmeisterschaften, die vom 1. bis 5. August auf der Anlage am Lemsahler Weg stattfinden.

Aufstiegsspiel zur Nordliga, Herren 60 TSC Glashütte - Hildesheimer TV 2:4.
Einzel: Uwe Mahnke - Rolf Kluge 0:6, 4:6; Rüdiger Jänisch - Otto Ohlendorf 3:6, 0:6; Gerd Liedtke - Reinhard Blume 5:7, 1:6; Hans Herrmannsen - Hans-Heinrich Grefe 6:4, 6:7, 10:0.
Doppel: Dieter Zabel/Wolfgang Ahrens - Kluge/Hinrichs 0:6, 4:6; Herrmannsen/Mahnke - Ohlendorf/Blume 6:4, 6:7, 10:8.


erschienen am 25. Februar 2012 im Regionalteil Norderstedt.

http://www.abendblatt.de/region/norderstedt/sport/article2197374/Auf-ein-Neues-im-naechsten-Jahr.html

Zurück